DIY: eine tierische Geburtstagsparty

Do it yourself: die Geburtstagsparty; ist gar nicht so schwierig und hat viel Charme! Die gestrige Party verlief wunderbar. Wie versprochen erzähle ich hier davon, denn ich bin auch immer froh um Tipps und Tricks. Es war meine erste selbst gestaltete Kindergeburtstagsparty - ich habe also nicht jahrelange Erfahrung damit. Aber als Kindergärtnerin kann ich trotzdem ein paar wenige erfahrene "Do's und Dont's" einbringen, was vielleicht hilfreich ist....
Die Party dauerte 2 Stunden was ich als idealer Zeitrahmen empfand für die 7 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren. 

Ich finde ein Motto immer sehr hilfreich, dann hat man einen Aufhänger und die Gestaltung geht gleich viel einfacher. Wichtig ist, ein Motto das nicht zuviel einschränkt. Wir haben uns für Tiere entschieden da grosse Maus Tiere sehr liebt und wir zudem davon schon relativ viel Material haben (wie Tischsets mit Schäfchen und so....). Die Karten hat grosse Maus fast ganz alleine gemacht: aus Motivpapier Karten und Streifen ausgeschnitten und Hexentreppen gefaltet. Der Schmetterling ist mithilfe eines Stanzers entstanden und das Guckloch habe ich mit dem Cutter gemacht.

Die kleinen Trinkfläschli aus Joghurtdrink sind praktisch. Jedes hat sein eigenes Fläschli, ich muss anschliessend nichts spülen und sie sind mit nur einem 1dl Fassungsvermögen auch gut wenn mal etwas verschüttet wird, es steht nicht gleich der ganze Tisch unter Wasser. Zum Heimnehmen können ein paar Blümelein reingestellt werden und die Kinder freuen sich sehr über so Kleinigkeiten. Die Büchsen sind für die Bonbons, Schokolädli usw. auch zum heimnehmen. Ganz einfach verziert mit Motivpapier auf doppelseitigem Klebeband.

Kinderschminken ist immer sehr beliebt. Kauft aber die Farben aus einer Schminkpalette welche mit dem Pinsel oder Schwamm aufgetragen werden. Die Schminkstifte zerfliessen einem in der Hand (zumindest jetzt im Sommer). Wichtig ist, dass die anderen Kinder in dieser Zeit Beschäftigung haben. In diesem Fall haben die Kinder aus Zopfteig Tierchen formen können...
 und waren sehr eifrig dabei. Rosinli sind ein beliebtes Dekoobjekt. Ein kleiner Tipp: Schreibt mit einem wasserfesten Stift die Anfangsbuchstaben der Kinder daneben. Denn sicher wisst weder ihr noch die Kinder nach dem Aufgehen im Backofen welches genau ihr Tierchen ist!!!
Unsere Geschenke verpacke ich gerne in Seidenpapier. Ich finde das einfach so schön und ist doch ein klitzekleiner Beitrag zur Umwelt wenn etwas weniger Geschenkpapier gebraucht wird. Im Bea-Verlag kriegt man die Seidentücher sogar relativ günstig.

Den Geburtstagskuchen

habe ich doch tatsächlich vergessen zu knipsen. Es war ein kleiner Kuchen von Betty Bossis Shake and bake. Ich wollte das Büffet möglichst klein halten da erfahrungsgemäss die Kinder an so Partys nicht gross Zeit und Lust haben zum Essen. So habe ich ein paar Schälchen Früchte (Erdbeeren, Kirschen und Ananans - brauchte da noch eine Büchse;-)) hingestellt sowie den Kuchen. Die Früchte kamen übrigens nicht schlechter an als der Kuchen. Grosse Maus wünschte sich einen Rüeblikuchen. Leider war der nicht im Rezeptbüchli von Shake und Bake. Und da ich Kleinkinder sowie einen Allergiker da hatte wollte ich nichts backen mit Nüssen. So habe ich das Rezept gleich selbst geschrieben:
125 g Zucker
100 g Haferflocken
50 g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier
60 g Butter geschmolzen und ausgekühlt
1 mittelgrosses Rüebli geschält und geraspelt
im Shake and Bake schütteln, backen bei 180° im Umluftofen ca. 45 Minuten.

Spiele

ein paar einfache Spiele schätzen die Kinder immer und das Konfliktpotenzial wird verringert.
Spiele ohne Gewinner und Verlierer sind in diesem Alter von Vorteil:
Armer scharzer Kater: ein Kind ist der Kater und schleicht von Kind zu Kind. Jedes Kind muss den Kater streicheln und sagen "armer schwarzer Kater". Wer dabei lachen muss ist der nächste Kater.

Ein Kind schliesst die Augen, ein anderes versteckt sich unter der Decke. Das erste Kind muss nun raten wer unter der Decke ist und darf auch mal ein Geräusch erwarten von dem Kind unter der Decke.

Veränderli: ein Kind stellt sich auf den Stuhl und präsentiert sich von vorne und von hinten. Dann geht es raus und verändert irgend etwas an sich (Hose umkrempeln, Schuhe verkehrt anziehen, Haarklammern vertauschen usw.) Wer errät was anders ist?

einfache Kreisspiele wie "tschu tschu tusch än Isubahn chunnt, gling gling gling die Post isch da"

Tanz der Tiere: alle Kinder sind Tiere und spazieren zu Musik umher. Bei Musikstopp bleiben alle Tiere ganz still. Sobald die Musik erklingt gehts weiter.