Apérobrot



Einen wundervollen Freitag euch allen!!

ähm ja, entschuldigt das Foto - ich hätte das Brot ja vor dem Apéro machen sollen - aber da kam mir gerade nicht in den Sinn, dass das Brot auch etwas für den Blog wäre....

Soviel ist übrig geblieben - es hat also geschmeckt! Wie ich mich selten an ein Schnittmuster halten kann, kann ich mich auch nie an Rezepte halten. Gerne mische ich einfach selber etwas zusammen. Manchmal wird das sogar richtig gut;-)

Ich mache unser Brot immer selber. Seit die Kinder da sind, bin ich allem vorfabriziertem sehr skeptisch gegenüber, und ich bin froh um unseren Garten und unser eigenes Fleisch. Da weiss man wenigstens was auf den Tisch kommt. Bevor ihr jetzt alle staunt, dass ich noch Zeit finde eigenes Brot zu backen, gestehe ich euch: ich habe eine Brotbackbaschine! Die beste Erfindung nebst Waschmaschine, Staubsauger und co;-)! 5 Minuten Vorbereitungszeit und drei Stunden später habe ich ein fixfertiges Brot. Toll nicht?

Für das Apérobrot habe ich genommen:

3dl Wasser
200 g Weissmehl
200 g Urdinkelmehl
1 1/2 Teelöffel Salz
1 1/2 Teelöffel Trockenhefe

Alles in die Brotbackform, dann lasse ich die Maschine das mischen bis sie piept = Aufforderung die festeren Zutaten beizumischen. Dafür habe ich vorbereitet:

Ein Schälchen getrocknete Tomaten kleingeschnitten (ich habe die von Annas Best genommen)
eine Handvoll getrocknete Aprikosen kleingeschnitten
ca. 10-20 Baumnüsse gehackt (je nach Vorliebe)
ca. 2 Handvoll Alpkäse gewürfelt

Die Maschine mischt dann, lässt aufgehen, mischt, lässt aufgehen und kurz vor dem Backen nehm ich den Teig raus, forme kleine Kugeln aus dem Teig, geb sie auf ein rundes Blech, bestäube alles mit Mehl und backe es bei ca. 200 ° ca. 30 Minuten.

Serviert dazu einen fruchtigen Weisswein. Einen Walliser Johannisberg oder einen Petite Arvine - mmmmhh!


Viel Spass und än Güete!!
Fabienne

P.S.: diese Backmaschinen sind gar nicht so teuer und es lohnt sich wirklich!! Habt ihr auch so Maschinchen die ihr nicht mehr hergeben würdet?

Kommentare:

  1. Meinen Geschirrspüler! Nie mehr ohne, oder so ;)
    Du gibst deinen Kindern Wein zum trinken?? ;)
    Herzlichst
    yase, die sich an Rezepte hält!

    AntwortenLöschen
  2. Lecker - wir haben auch viele Jahre das Brot selbst gebacken….bis….ja, bis unser Brotbackautomat sich verabschiedet hat. Er war wohl durch die ganzen Jahre überansprucht worden……
    Lieben Gruß
    Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Mmmh, sieht fein aus! Ich backe leider viel zu selten selber Brot, wenn, dann mahle ich oft selber Mehl, wir haben nämlich eine Kornmühle. Für einen Brotbackautomaten habe ich leider keinen Platz, meine Küche ist ultraminiklein. Was ich nie mehr hergeben würde ist mein Bamix. Den brauch ich täglich...
    Herzlich, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Das Brot sieht sehr lecker aus. Und Danke für das Rezept! Ich gestehe, ich bin ein High-Tec-Junckie - ich würde z.B. meinen Thermomix nie wieder hergeben wollen!
    Liebe Grüße Schlottchen

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das leckere Rezept. Werde ich bestimmt ausprobieren. Mache ja immer mein Früchtebrot allerdings mit Sauerteig.
    Ein Backautomat wäre für mein teigmengen doch zu klein.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  6. Sieht mega fein aus! Ich mach unser Brot ja auch immer selber.
    GRüessli
    barbara

    AntwortenLöschen
  7. Mmmh, lecker!

    So ein Gerät könnte ich mir auch anschaffen. Gerade letzhin haben wir uns über Brot und was wohl alles drinsteckt Gedanken gemacht....toll, dass du immer selber bäckst!

    Liebe Grüsse
    Stéphanie

    AntwortenLöschen
  8. Seit die Kinder aus dem Haus sind, backe ich mein Brot nicht mehr selber. Wieso eigentlich? habe ich mich gerade gefragt beim lesen deines Posts! Und das sieht ja sooo gluschtig aus! mmmh! ich werds versuchen - auch ohne Brotmaschine!
    herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe eine Küchenmaschine a la Kitchenaid, nur leider eben nicht die originale ;). Aber das tolle Ding würde ich nicht mehr hergeben :). So wird auch mein Brot sehr schnell fertig, auch wenn ich es nur ab und zu selber mache. Aber auch Kuchen backen geht so schnell mit dieser Zaubermaschine :).

    AntwortenLöschen
  10. Brot mit Aprikosen hab ich noch nicht gemacht, hört sich aber sehr gut an.
    Ich mach unser Brot fast nur noch selber. Meine Küchenmaschine hat auch eine Mühle und da funktioniert das Brotbacken sehr gut.
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  11. Jaaaa, ich hab auch so eine. Und find sie sehr praktisch.
    Aber die Züpfe Bach ich immer noch "original"...
    Wünsche ein erholsames Wochenende
    Grüessli Simone

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Fabienne

    Ich mache auch ganz viel selber Brot. An Weihnachten gibt es bei uns sogar ein Weihnachtsbrot mit Sternchen:-) Danke für dein Rezept, werde ich ganz sicher auch einmal ausprobieren.

    Liebste Grüsse und geniess das Wochenende mit deinen Lieben.

    Rosamine

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Fabienne,
    das Brot sieht aber sehr lecker aus. Wir haben heute nach langem mal wieder elches gekauft. Sonst backt Herr SeltenARTig selbst. Nun wissen wir wieder sehr gut, warum er selbst backt.
    Unser Maschinchen hat leider den Geist aufgegeben. Nun knetet der Hausherr wieder selbst und ist erstaunt, wie gut das geht.

    Liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende

    Nula

    AntwortenLöschen
  14. Mmmmh, das Brot sieht köstlich aus. Ich wünsche mir schon ewig eine Brotmaschine, aber bisher wurde er noch nicht erfüllt... ;)
    Ich möchte auf jedenfall nie auf meine Wasch-, Spülmaschine und meinen Herd (samt Ofen) verzichten.
    LG. Mimi

    AntwortenLöschen
  15. Da wir die Mitschuld tragen, dass von Fabiennes Apérobrot nicht mehr viel übrig blieb, kann ich nur bestätigen: Es war megafein!!! Danke für Gastfreundschaft und das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  16. Das hört sich sehr gut an. Die Kneterei hat mich ehrlich gesagt bisher vom Brot backen abgehalten, aber wenn das mit dieser Maschine so gut geht.....
    Die Waschmaschine ist für mich die wichtigste Maschine. Geschirr mal von Hand zu spülen, finde ich nicht tragisch. Wenn sich jedoch die Wäsche von vier Personen türmt, ist das furchtbar.
    Viele liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Fabienne
    Ich war schon etwas länger nicht mehr bei dir. Die Zeit hat gefehlt zum bloggen. Nun aber, hallo! Dein neuer Header mit deinem Logo ist ja toll!
    Und das Apérobrot tönt echt lecker.
    Ich wünsch dir ein gutes Wochenende.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen